Fotografie - Die Welt in meinen Augen

52 Wochen Rheinkilometer 749 - 760

Ein Projekt für das Jahr 2022: Jede Woche ein Bild am linken Rheinufer zwischen den Rheinkilometern 749 und 760, dem zur Stadt Meerbusch gehörenden Rheinufer. Mal mit Blick auf den Rhein, mal mit Blickrichtung vom Rhein weg.

Alle Bilder in schwarz-weiss und mit der selben Kamera und dem selben Objektiv (25mm MFT/50mm Kleinbild) aufgenommen.

Ein #be_Weekly Projekt.


Woche 48
Elektrizität
Der Campingplatz ist Anfang Dezember längst abbgebaut, um die Einrichtungen vor einem Winterhochwasser des Rheins zu schützen. Übrig bleibt dieser Stromverteiler, der zum Schutz vor Überschwemmung auf einen Turm gesetzt wurde.

Woche 47
Stingesbach
Hier münden der Stingesbach und ein Regenwassersammler bei Meerbusch-Büderich in den Rhein. Der Stingesbach speist sich ausschließlich aus Regen- und Grundwasser, ohne eine Quelle zu haben. Durch die Trockenheit in den letzten Jahren führt der Bach leider seit einiger Zeit kein Wasser mehr.

Woche 46
Schilderwald
Informationen für die Schiffahrt bei Rheinkilometer 750. Hier wechseln die für die jeweiligen Rheinabschnitte festgelegten UKW-Sprechfunkkanäle für die Kommunikation zwischen den Schiffen auf dem Fluß. Das Schild rechts zeigt an, daß der Rhein ab hier flußabwärts mit Jetski befahren werden darf.

Woche 45
Ausritt
Die Wiesen zwischen Deich und Rhein werden gerne für einen gemeinschaftlichen Ausritt genutzt.

Woche 44
Ziel Schottland
Hochgezogener Bug und Freifallrettungsboot am Heck, also kein reines Binnenschiff. Ein nicht alltäglicher Schiffstyp auf dem Rhein. Das Fluss-Seeschiff "Twister", ein LPG-Tanker, passiert am 1. November 2022 flussabwärts das Rheinufer Meerbusch-Büderich. In der Nacht zuvor wurde die Twister im Chempark Dormagen entladen. Das nächste Ziel ist der Seehafen Grangemouth in Schottland.

Woche 43
Auf dem Deich
Der gut ausgebaute Weg auf der Deichkrone ist nicht nur bei Spaziergängern beliebt, sondern ganz besonders auch bei Radfahrern. Die Schilder links sind Wegweiser mit Entfernungsangaben zu den Orten der Umgebung. Für die Erholungspause gibt es eine Sitzbank mit Abfallkorb.

Woche 42
Schleppjagd
Die Landschaft am Rhein wird für viele Aktivitäten genutzt. Hier für eine Schleppjagd am Rheinufer im Bereich Meerbusch-Büderich. Eine Schleppjagd ist keine Jagd auf Tiere, sondern ein organisiertes Ausreiten ins Gelände mit Hunden, die eine künstliche, zuvor gelegte Fährte (die "Schleppe“) verfolgen.

Woche 41
Der Beuys-Kopf
Bei Rheinkilometer 749, direkt an der Grenze zu Düsseldorf und mit Blick auf den Rhein, steht die 2,50 Meter hohe und zwölf Tonnen schwere Skulptur "Kopf Joseph Beuys" des 2019 verstorbenen Künstlers Anatol Herzfeld. Mit der 2008 enstandenen Skulptur aus Granit erinnert Anatol an seinen Lehrer Joseph Beuys.

Woche 40
Ausflug
Bei sonnigem und sehr schönen Herbstwetter nutzen viele Ausflügler die Rheinfähre "Michaela II" zwischen Meerbusch Langst-Kierst und Düsseldorf-Kaiserswerth für einen Besuch der anderen Rheinseite.

Woche 39
Spaziergang am Rhein
Es ist herbstlich geworden und statt sich am Ufer zu sonnen oder die Füße in das kühlende Wasser zu strecken ist wärmere Kleidung angesagt.

Woche 38
Steigendes Wasser
Nach dem Niedrigwasser des Sommers steigt der Rheinpegel langsam. Hier wird schon bald nichts mehr von den im Frühjahr und Sommer auf dem trocken gefallenen Boden gewachsenen Pflanzen aus dem Wasser ragen.

Woche 37
Vergängliche Kunst
Nur aus am Rheinufer gesammelten Fundstücken besteht dieses Kunstwerk, von dem nur ein kleiner Teil auf dem Bild zu sehen ist. Mit steigendem Wasserstand des Rheins werden sich alle Fundstücke wieder im Fluss verteilen und alle Spuren des mit viel Mühe enstandenen Werks werden verschwinden.

Woche 36
Die Kraft der Natur
Die Felsblöcke ("Hungersteine") bei Meerbusch-Büderich lagen ursprünglich mitten im Rheinstrom und behinderten bereits im 19. Jahrhundert die Schiffahrt. 1884/85 wurden sie gesprengt und mit Stahlseilen Richtung Ufer gezogen. Bei Niedrigwasser werden sie noch heute sichtbar und bereits nach wenigen Wochen fängt die Natur dann mit der Eroberung an. An manchen Stellen sind bis heute Reste der damals verwendeten Stahlseile vorhanden.

Woche 35
Campingplatz
Zwischen den Rheinkilometern 755 bis 757 wird seit über 70 Jahren gecampt. Der Campingplatz bei Langst-Kierst liegt unmittelbar am Rheinufer zwischen Rhein und Deich in einem Naturschutzgebiet und muss wegen Hochwassergefahr jeden Herbst vollständig abgebaut werden. Im nächsten Frühjahr wird dann aus Wiese wieder ein Campingplatz.

Woche 34
Pause
Hund und Herrchen machen Pause. Die großen Felsblöcke gehören zu den sogenannten "Hungersteinen" am Rheinufer bei Meerbusch-Büderich und sind bei normalem Wasserstand des Rheins nicht zu sehen. Sie wurden in früheren Jahrhunderten "Hungersteine" genannt, weil das sichtbar werden der Steine auf Grund von wenig Wasser im Rhein Trockenheit und damit eine schlechte Ernte bedeutete.

Woche 33
Kanadagänse
Mit dem extremen Niedrigwasser im August zieht sich der Rhein immer mehr zurück und hinterlässt an manchen Stellen kleine Tümpel. Die Kanadagänse fühlen sich darin offensichtlich wohl.

Woche 32
Schafe
Schafe sind regelmäßig gern gesehene Gäste am Rheinufer. Sie halten Gras und die häufig flächig vertretenen Brennnesseln kurz. Dieses junge Schaf ist nach einer Erfrischung am Wasser auf dem Weg zurück zur Herde, von der ein Teil im Hintergrund zu sehen ist. In der Mitte des Bildes ist die Rheinfähre Meerbusch-Kaiserswerth unterwegs von Ufer zu Ufer.

Woche 31
Steintürme
Steintürme am Rheinufer bauen ist eine beliebte Beschäftigung. Hier wurde allerdings ein besonders großer Turm gebaut. Wie lange er wohl stehenbleiben wird ohne umzufallen?

Woche 30
Alles im Blick
Die Füße im Wasser und unter einem Sonnenschirm - so läßt es sich bei über 30 Grad und strahlendem Sonnenschein aushalten. Dabei sind der Fluss und die Ruine der im Jahre 1193 fertiggestellten Kaiserpfalz auf der anderen Seite des Rheins fest im Blick.

Woche 29
Schaukel
Die Schaukel ist bestimmt ein großer Spass für Kinder. Irgendjemand hat sie beim Campingplatz in Höhe Rheinkilometer 756 an einem großen Baum aufgehängt. Im Hintergrund ist Düsseldorf-Kaiserswerth zu sehen.

Woche 28
Herzsteine
Wer wohl die Steine am Rheinufer gesammelt und so dekorativ abgelegt hat?

Woche 27
Hotel
Zum Hotelkomplex am Rheinufer Langst-Kierst gehört neben dem historischen Haus Niederrhein dieses 1996 erichtete Gebäude. Da zwischen Rhein und Deich im Überflutungsgelände des Rheins gelegen, steht es vollständig auf Stelzen, um vor Hochwasser geschützt zu sein. Von den wenigen Häusern am Meerbuscher Rheinufer zwischen den Rheinkilometern 749 und 760 ist es mit Abstand das größte Gebäude.

Woche 26
Deichtor
Das Deichtor in Langst-Kierst ist der einzige Durchbruch des Rheindeichs auf Meerbuscher Gebiet. Das Deichtor wurde im Zuge der Deichsanierung 2010 vollständig neu gebaut und dabei erheblich verbreitert. Während vorher nur jeweils ein Auto den Durchlass passieren konnte, sind seitdem zwei Fahrspuren und ein breiter Fussgänger- und Radweg vorhanden. Bei drohendem Hochwasser kann das Tor mit zwei Reihen Aluminiumbalken verschlossen werden. Allerdings ist das bei dem neuen Deichtor bisher nur zu Übungszwecken erfolgt. Die Straße endet nach kurzer Strecke am Fähranleger der Rheinfähre nach Düsseldorf-Kaiserswerth. Unmittelbar hinter den Bäumen im Bild ist bereits das Rheinufer erreicht.

Woche 25
Wasserrettung
Die Rettungsboote der Feuerwehr Düsseldorf sind vor allem für die schnelle Personenrettung vorgesehen. Das Boot im Bild wird von der an der Stadtgrenze Meerbusch/Düsseldorf liegenden Rettungs- und Schulungsstation Düsseldorf-Lörick der DLRG im Wasserrettungsdienst auf dem Rhein auch im Bereich Meerbusch eingesetzt.

Woche 24
Erfrischung
Bei 28 Grad (im Schatten!) erfrischen sich auch Hunde gerne im Wasser. Am Rheinufer dürfen Hunde unangeleint frei laufen. Auch deshalb sind Hundebesitzer mit ihren tierischen Begleitern zu jeder Jahreszeit Dauergäste am Rhein.

Woche 23
Segelregatta
Pfingsten 1922 war die Geburtsstunde der ersten Rheinwoche, einer mittlerweile traditionsreichen Segelregatta auf dem Rhein. 100 Jahre später, an Pfingsten 2022, passieren die Teilnehmer Meerbusch-Büderich kurz vor der Flughafenbrücke. Im Hintergrund ist der Rheinturm in Düsseldorf zu sehen.

Woche 22
Unter der Rheinbrücke
Ein Läufer unter der Flughafenbrücke auf dem Weg vom Rheinufer zum Rheindeich.

Woche 21
Anglerglück
Angler am Rhein sind keine Seltenheit mehr. Der Fluss bietet mit Artenreichtum und Bestand gute Voraussetzungen für den Angelerfolg.

Woche 20
Ein einsames Zelt am Rheinufer
Bei nächtlichen Temperaturen von 10 Grad und mehr in der 2. Maihälfte läßt es sich im Zelt aushalten.

Woche 19
Kleine Idylle
An einer einsamen Stelle am Rheinufer, an der nur selten Spaziergänger vorbeikommen, gibt es unter Bäumen verborgen ein verstecktes Rückzugsdomizil, zu dem auch dieser Winkel gehört.

Woche 18
Nummer 9
Ein Zettel, nur mit "9" beschriftet, liegt mit zwei Steinen beschwert am Rheinufer. Wofür? Was bedeutet die "9"? Eine Botschaft? Für wen?

Woche 17
Haus Niederrhein
Haus Niederrhein am Rheinufer Meerbusch Langst-Kierst wurde bereits 1926 als Familienhotel und Ausflugslokal erbaut. Seit letzter Woche ist sind sowohl Hotel als auch Restaurant nach Betriebseinstellung geschlossen.

Woche 16
Für immer geschlossen
In dieser Woche hat das am Langst-Kierster Fährkopf gelegene "Rheinhotel Vier Jahreszeiten" seine Türen für immer geschlossen. Ein neuer Betreiber steht aber schon fest und voraussichtlich zum Jahreswechsel 2023 wird nach Grundsanierung der Hotelbetrieb unter anderem Namen wieder aufgenommen.

Woche 15
Die Flughafenbrücke verbindet Meerbusch mit Düsseldorf

Woche 14
Kurz vor der Saisoneröffnung
Der Campingplatz öffnet nach der Winterpause am 8. April 2022, aber ein Dauercamper hat seinen Wohnwagen bereits eine Woche vorher abgestellt.

Woche 13
Ein Herz für die Mami
Ein Herz mit Kreide und viel Liebe auf einen Baumstamm am Rheinufer in Meerbusch-Büderich gemalt.

Woche 12
Kurz vor dem Touchdown
Ein Airbus A380, eines der größten Flugzeuge der Welt, im Landeanflug auf den Flughafen Düsseldorf.

Woche 11
Das Werk eines unbekannten Künstlers

Woche 10
Sonntagsausflug
Eine Gruppe Kajakfahrer Anfang März auf ihrem Weg stromabwärts. Im Hintergrund die Rheinfähre Langst-Kierst.

Woche 09
Nebel

Woche 08
Feuerstelle mit Sitzgelegenheit.
So einfach lässt sich eine Bank für den gemütlichen Abend am Feuer einrichten. Ob beides jetzt im Winter wirklich genutzt wurde?

Woche 07
Das Wasser steigt
Mitte Februar hat der Rhein zwar noch kein richtiges Hochwasser, aber der Pegel ist doch deutlich erhöht und viele Bäume stehen bereits im Fluss. Im Hintergrund ist die Flughafenbrücke zu sehen.

Woche 06
Ein verlassener Stellplatz
Der Campingplatz in Langst-Kierst liegt vor dem Rheindeich im Überflutungsgelände des Rheins und ist deshalb über den Winter geschlossen. Hier hat sich offenbar ein Dauercamper seinen Stellplatz befestigt und begrünt. Im Hintergrund auf der anderen Rheinseite ist Düsseldorf-Kaiserswerth zu sehen.

Woche 05
Ein Schatzsucher am Rhein
Mit Schaufel und Metallsuchgerät ausgerüstet ist ein Schatzsucher am Samstagmorgen neben dem Fährkopf der Rheinfähre Langst-Kierst auf Schatzsuche. Die Enten rechts von ihm stört's nicht.

Woche 04
Schnitzeljagd am Rhein
Die Station 6 "Am orangenen Tor" befindet sich am mit roten Ziegelsteinen verklinkerten Deichtor in Langst-Kierst. Das Wolkenreich kann auch Ende Januar gefunden werden.

Woche 03
Auch im Winter bietet die Natur am Rheinufer wunderschöne Strukturen.

Woche 02
Rheinkilometer 755 an der Rheinfähre in Langst-Kierst
Im Hintergrund das Langster Fährhaus.

Woche 01
Ein bewölkter, trüber Januartag am Rhein bei Langst-Kierst